Welche Kondomgröße habe ich?

Kondome gibt es in verschiedenen Formen und Größen. Um den Sex so sicher wie möglich zu halten, ist es wichtig, die richtige Kondomgröße zu wählen. In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die verschiedenen Arten von Kondomen und darüber, wie Sie die richtige Kondomgröße auswählen.

Kondome gibt es in verschiedenen Formen und Größen

Das Standardkondom hat eine gerade Form mit einer Nennbreite von 52-54 mm. Kondome mit einem ausgestellten Modell sind an der Spitze des Kondoms breiter. Kondome mit einem Konturmodell entsprechen in etwa der Form des Penis. Es gibt auch Kondome mit einer Kappe oder einer gerippten Struktur, was jedoch keinen Einfluss auf die Größe oder Form hat.

Der Unterschied zwischen kleinen und großen Kondomen liegt vor allem in der Breite der Kondome, dem Breitenmaß. Die meisten Kondome haben eine Länge von etwa 20 Zentimetern. Für die meisten Männer ist das mehr als ausreichend. Für großmäulige Männer gibt es jedoch XL-Kondome. Diese Kondome sind nicht nur breiter, sondern auch etwas länger.

Woher weiß ich, welche Kondomgröße ich habe?

Sie können die Größe und Form des Kondoms, das Sie brauchen, messen. Was die Form angeht, ist es ein bisschen logisch: Wenn Ihre Eichel ziemlich groß ist, nehmen Sie ein ausgestelltes Modell. Wenn Ihr Penis die gleiche Form hat wie das Kondom des Konturmodells, dann könnte es gut passen.

Zur Bestimmung der Kondomgröße wird der Umfang des erigierten Penis herangezogen. Um die Kondomgröße zu messen, ist es hilfreich, ein Maßband aus Papier oder Stoff zu finden, das Sie sowohl um Ihren Penis wickeln als auch an Ihrem Penis entlang halten können.

Sie messen den Umfang, indem Sie das Maßband um die Mitte Ihres Penis im erigierten Zustand wickeln und dann die Größe messen. Wenn Ihr Penis nicht überall gleich dick ist, messen Sie den Umfang an der dünnsten und dicksten Stelle Ihres Penis. Für die Länge messen Sie einfach von der Basis bis zur Spitze.

In der Tabelle unten sehen Sie, welche Kondomgröße zu welchem Umfang passt. Größere Größen sind in der Regel auch etwas länger, aber wenn Ihr Penis 20 Zentimeter oder länger ist, müssen Sie darauf achten, dass Ihre Kondome lang genug sind.

Welche Größe hat ein Wingman-Kondom?

Wingman ist in der in Deutschland gebräuchlichsten Größe erhältlich: einer Nennbreite von 56 mm. Dies ist die Breite des Kondoms, die gemessen wird, wenn das Kondom flach auf dem Tisch liegt. Die meisten Standardkondome in Deutschland haben eine Nennbreite von 52-54 mm, so dass das Wingman bereits etwas breiter ist und somit besser zur durchschnittlichen Penisgröße der deutschen Männer passt. Dieses Breitenmaß von 56 mm ist optimal für einen Penis mit einem Erektionsumfang von 11,5 bis 12 cm geeignet.

Wie bei Kleidung ist es auch hier eine Frage von Versuch und Irrtum. Kaufen Sie also eine kleine Packung, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind, welche Kondomgröße Ihnen am besten passt. Wenn sie nicht passen, schenken Sie sie jemand anderem.

Wingman ist im Vergleich zu herkömmlichen Kondomen revolutionär. Wingman lässt sich buchstäblich im Handumdrehen überziehen und ist hauchdünn. Das bedeutet keine unnötigen Ablenkungen beim Sex, Bequemlichkeit und ultimatives Gefühl!

Kondom zu groß?

Haben Sie das Gefühl, dass Ihr Kondom zu groß ist? Ein Kondom soll direkt auf der Haut sitzen. Das Material ist sehr dehnbar und fest, daher sollte es wie eine zweite Haut sitzen. Ein zu kleines Kondom drückt und kann schneller reißen, und ein zu großes Kondom bewegt sich und kann abrutschen.

Ist das Kondom, das Sie tragen, locker (an einigen Stellen)? Wenn ja, ist Ihr Kondom wahrscheinlich zu groß für Ihren Penis. Überprüfen Sie also die Nennweite des Kondoms, das für Sie zu groß ist, und bestellen Sie beim nächsten Mal ein Kondom mit einer kleineren Nennweite. Auf die Länge brauchen Sie wahrscheinlich nicht zu achten, da Sie ein Kondom nur so weit abrollen, wie Sie es brauchen.